www.sterbebegleitung-jenseitskontakte.de
Sterbebegleitung: Gesa Dröge - Jenseitskontakte: Dr. Ernst Senkowski

UNSER GEMEINSAMER WEG

Unser gemeinsamer Weg

Eine Geschichte hat eigentlich weder Anfang noch Ende. Willkürlich wählt man einen Moment, von dem aus man bestimmte Erlebnisse rückschauend betrachtet oder sich vorstellt, wie sie sich weiter entwickeln könnten. Viele Begegnungen zweier Menschen sind flüchtige, manche sind intensiver,  und die in die Tiefe gehenden, die das Bewusstsein verändern und erweitern, sind eher seltene…
Warum fühlt sich ein Mensch zu einem anderen,  zunächst fremden Menschen innerhalb der ersten Sekunden hingezogen? Vom ersten Moment an empfindet man eine vertraute Verbindung, wie ein Wiedersehen nach langer Zeit. Lässt man sich auf ein derartiges Ereignis ein, scheint sich alles zu fügen – oder anders ausgedrückt: die 'Zufälle' häufen sich…

Im August 2010 stößt Gesa Dröge (46) im Internet auf den Film 'Revolution 2012' von Dieter Broers, in dem der Physiker und Transkommunikationsforscher Dr. Ernst Senkowski neben anderen Wissenschaftlern zu dem Thema 'Bewusstseinswandel' zu Wort kommt. Beeindruckt von seinen speziellen Aussagen zu den instrumentellen Jenseitskontakten und fasziniert von seiner Person, beschließt Gesa D., ihn telefonisch zu kontaktieren; sie tritt mit der Bitte an ihn heran, ein Nachwort für ihr im September 2010 erschienenes Buch 'Der Wahrheit auf der Spur – Gedichte zwischen Leben und Tod' zu schreiben. Er sagt zu und bringt einen ansprechenden Text zu Papier.

Im September 2010 stellt Gesa D. eine Website passend zu ihrem Buch ins Internet. Mit dem Einverständnis von Ernst S. transkribiert sie seine Beiträge aus dem Film '(R)evolution 2012' und bindet sie in ihre Website ein.
In den folgenden Monaten entsteht ein reger E-Mail-Kontakt, der sich durchaus sachlich gestaltet, der aber auch die emotionale Ebene der ungewöhnlichen Verbindung nicht zu kurz kommen lässt.

Im Februar 2012 macht sich Gesa D. für einen Tag von Lüneburg nach Mainz auf den Weg zu Ernst S. Diese erste persönliche Begegnung bestätigt ihre Intuition einer gemeinsamen  Resonanz.

Im April 2012 führt Ernst S. Gesa D. an die praktische Durchführung von Tonbandstimmen-Versuchen (TBS) heran: sie bitten ihren 1987 verstorbenen Vater um Meldung und erhalten einige verständliche Durchsagen.

Im Juni 2012 setzen sie die gemeinsame Versuchsreihe fort und empfangen den Nachnamen ihres Vaters.

Am 22. August 2012 erleidet Ernst S. einen Schlaganfall, die linke Körperhälfte ist betroffen,  seine geistigen Fähigkeiten bleiben erhalten. Dieses Ereignis teilt er Gesa D. am selben Tag telefonisch mit. Zwei Wochen zuvor hatten sie den Termin für weitergehende TBS-Versuche geplant; die Fahrkarte nach Mainz war bereits gekauft. Reisedatum: einen Tag nach dem nicht vorhersehbaren Schlaganfall. War das ein Zufall?

Während seiner folgenden mehrwöchigen Reha fährt Gesa D. mehrfach zu Ernst S. und praktiziert wie in ihrer Sterbebegleitung Lichtarbeit, Engelanrufe und Heilungssitzungen.

Im Laufe seines Lebens hat Ernst S. rund 200 Gedichte verfasst, die seit langem darauf warteten, zu einem Manuskript und weiter zu einem Buch verarbeitet zu werden. Jetzt scheint der geeignete Zeitpunkt gekommen. Innerhalb von vier Wochen entstehen nach einer Auswahl und Gliederung der Gedichte in Kapitel das Manuskript und das Layout. Nach weiteren vier Wochen hält Ernst S. seinen Gedichtband pünktlich zu seinem 90. Geburtstag am 4. November 2012 in den Händen.

Im Januar 2013 wird eine gemeinsame Website ins Leben gerufen mit dem Titel http://www.sterbebegleitung-jenseitskontakte.de, die Gesa Dröges Website ablösen soll. Am 25. Januar 2013 wird das Internet-Projekt mit einem Vorwort gestartet. Im Laufe der nächsten Monate werden sie ihren gemeinsamen Weg fortsetzten und die einzelnen Themen mit Inhalten füllen.
 


©Copyright - Dr. Ernst Senkowski - Gesa Dröge - März 2013

 
 -> Website - Inhaltsverzeichnis

bildbild