www.sterbebegleitung-jenseitskontakte.de
Sterbebegleitung: Gesa Dröge - Jenseitskontakte: Dr. Ernst Senkowski

HANS BENDER IN RENO


Experimental-Group-Seancen (FEG) in den USA, Reno:
Hans Bender's Botschaften

--> 'Ernst Senkowski: Bender in Reno - eine kommentierte Auswahl'


Während einer mehrwöchigen USA-Reise im August 2013 gab das Tiefentrance-Medium Kai Mügge eine ganze Reihe von Seancen an verschiedenen Orten auf dem amerikanischen Kontinent. Die nachfolgenden Botschaften stammen von Kai's Geistführer und Hauptsprecher der Chemiker, einer Gruppe verstorbener Wissenschaftler, die auch die physikalischen Phänomene während der Seancen erzeugen, dem verstorbenen Parapsychologen
Hans Bender. Sie entstanden während einer dreitägigen Seance-Reihe in Reno, Nevada.


'Wenn wir von dem geistigen Land sprechen ist es wichtig zu verstehen, dass es sich dabei nicht um eine nachtodliche Existenzebene handelt. Es ist jener Raum von dem Bewusstseinskerne auf verschiedene Ebenen körperliche Existenz projizieren. Das bedeutet, es gibt kein Jenseits, welches vergleichbar mit eurer Existenzform wäre.

Es gibt eine Unzahl an Möglichkeiten. Ihr betretet eine Stufe, die nicht in menschliche Worte gefasst oder von menschlicher Vorstellungskraft erfasst werden kann. Es gibt ein Weiterleben aber 'das Leben nach dem Tod', wie ihr es nennt, ist kein Ort. Das Jenseits ist auch ein Raum in welchen ihr zumindest für eine kurze Zeit eintretet. Er existiert zuallererst außerhalb der Zeit. Zweitens ist es ein Raum in dem auf einer bestimmten Ebene für eine gewisse Zeit wir alle 'Eins' werden. Danach wird der freie Geist in neue Universen projiziert.

Darum ist es so wichtig, euer Verantwortungsgefühl nicht nur auf eure natürliche Umwelt zu erweitern. Nicht nur auf eure eigene Existenzebene, denn auf dem Weg der Projektion zu eurer physikalischen Existenz hat das Bewusstseinsfeld unzählige Bildnisse eurer selbst produziert. Jeder Gedanke, jede Handlung, jedes Wesen produziert bei der Projektion zu seiner momentanen physischen Existenz mehrdimensionale Bildnisse von sich selbst.

Das hat mit der Frage zu tun, warum Wesenheiten, die die Erde verlassen haben, zurückkommen und der Tatsache, dass sie nicht alleine kommen. Sie kehren zurück in einer Union dem Menschen positiv gesinnter (geistiger) Wesenheiten. Positiv gesinnt zwar, jedoch durchaus auch ihre eigenen Interessen verfolgend!

Ihr alle wisst, was die Uhr geschlagen hat. Das rücksichtslose, ausbeuterische Verhalten gegenüber jeder natürlichen Ressource, das ausbeuterische Verhalten auch gegenüber eurer eigenen Art zerstört nicht nur eure Werte und eure Umwelt. Es wirkt sich auch auf die parallelen Ebenen und Dimensionen aus, die ebenfalls mit euch verbunden sind. Auf einigen von ihnen hat die Geschichte der Menschheit wahre Monster erschaffen; negative Potenziale, mit denen ihr verbunden seid und die auf euch Einfluss nehmen.


Es geht nicht darum, Angst zu verbreiten. Jeder von euch sieht Nachrichten und jeder von euch fragt von Zeit zu Zeit sich: 'Wie konnte es soweit kommen? Warum waren wir nicht in der Lage das zu kontrollieren?'

Es ist deshalb, weil auch diese negativen Potenziale weiter wachsen und ja, sie beeinflussen weiterhin die dimensionalen Ebenen, mit denen sie verbunden sind. Deshalb ist es besonders wichtig, euch eurer Verantwortung bewusst zu sein. Ihr müsst verstehen, dass ihr in der Lage seid Wirklichkeiten zu erschaffen.


Euer Bewusstsein wurde euch nicht gegeben, um vom physischen Körper eingekerkert zu sein. Euer Bewusstsein reicht weit in die physischen und multidimensionalen Ebenen hinein. Ihr könnt erschaffen und ihr könnt verändern und es ist so wichtig, dass ihr dies tut, weil nicht nur ihr betroffen seid. Auch wir sind es.


Das kommt auf euch als Jenseits zu. Es ist nur eine Zwischenstufe, aus welcher ein freier Geist in die Tiefen des Kosmos wandert um innerhalb von Sekunden das Wissen von Galaxien zu empfangen und den Weg der Schöpfung weiterzugehen, sich Schritt für Schritt dem zu nähern, den wir alle den Schöpfer nennen.


Wir werden jetzt etwas errichten, was in der Terminologie der dreidimensionalen Welt nur schwer zu beschreiben ist. Es ist eine Art von netzartigem Kraftfeld. Es wird bis zur gegenüberliegenden Seite (des Raumes) und bis zur Decke reichen. Von diesem netzartigen Kraftfeld können verdichtete Einheiten unabhängig in den Raum agieren.


Meine Damen und Herren, Sie alle sind heute in Begleitung hier. Keiner von euch ist alleine gekommen. Diejenigen, die ihr bewundert und auch diejenigen, von denen ihr gar nicht wisst, dass sie bei euch sind, begleiten Euch. Und jenes Kraftfeld eröffnet ihnen die Möglichkeit eine bestimmte Form der Körperlichkeit zurückzugewinnen; für eine gewisse Zeit eine substituierte physische Form zu erlangen, sodass jeder von euch Berührungen und Streicheln erleben wird. Das passiert nie ohne Absicht. Es bedeutet, Ihr werdet gezielt aus einer anderen Ebene der spirituellen Energie berührt, von jenen, die Euch begleiten; zumindest bis zu einem gewissen Grad.


Und so, meine lieben Damen und Herren, füttert ihr dieses Kraftfeld mit der physiologischen Energie eurer biologischen Systeme. Wir korrelieren das Psychische, das Virtuelle, das Spirituelle mit dem Materiellen. Da aber neben dem Geistigen, dem Bewusstsein und dem Emotionalen auch das körperliche beteiligt ist, ist eure Psychologie für unseren Prozess nicht ausreichend. Darum möchten wir, dass ihr zu Eurer positiven geistigen Energie auch durch das das Singen zur Musik das Körperliche ausstrahlt; durch eure Teilnahme über den Verlauf des ganzen Abends!


Wenn das Kraftfeld beginnt sich auszubreiten werden die Objekte in dem Augenblick beeinflusst, wenn das Kraftfeld den kleinen Fokus-Tisch erreicht. Wenn die Objekte im Rhythmus der Musik tönen ist ein ausreichender Grad der Kontrollierbarkeit erreicht und wir können den Abend fortführen.

Etwas später im Verlauf der Seance:

Meine Damen und Herren, während unserer Demonstrationen reden wir immer über Geschenke; das kostbare Geschenk, dass uns allen gegeben wurde. Das Geschenk, welches euch verzückt; das Geschenk, welches uns verzückt und welches die Fähigkeit hat uns noch mehr zu verzücken, als ihr wahrhaben mögt: Das Bewusstsein!

Noch wird es von euern Körpern umhüllt. Bewusstsein ist Projektion. Um genau zu sein: ihr seid alle Projektionen des Bewusstseins. Das Bewusstsein ist die Wurzel allen Seins. Es gibt keine Wirklichkeit ohne Bewusstsein. Ihr seid alle Projektionen des Bewusstseins auf einer bestimmten physischen Ebene. Euer Bewusstsein projiziert auch in andere Ebenen. Ihr seid euch dessen im Moment nicht bewusst. Aber lasst mich euch sagen, euer Bewusstsein ist nicht in euren Körpern gefangen. Auch nicht auf eurer Ebene. Bewusstsein reicht weit über die Grenzen eurer Körper hinaus. Werdet euch dessen bewusst.


-> Zum Textanfang 'Ernst Senkowski: Bender in Reno - eine kommentierte Auswahl'

--> Seitenanfang

Etwas später:

Ich (Hans Bender) bin in körperlicher Vereinigung (mit Kai) gekommen um zu erklären, dass das geistige Reich nicht das Jenseits (menschlicher Vorstellungen) ist. Es ist kein Land der Toten. Es ist ein Land der Lebenden. Wir haben bereits darüber gesprochen, aber ich will heute nochmals darüber sprechen, weil ich weiß, dass einige von euch Teil von Vereinen, Kirchen oder Gesellschaften sind oder für solche arbeiten.


Als wir in der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts unter euch kamen, wollten wir euch das Wissen über das körperliche Überleben vermitteln um euren Verstand auf eine Meta-Ebene zu erweitern; es euch ermöglichen einen Schritt zurück zu treten, das große Bild zu erkennen.


Das Bewusstsein wurde euch nicht gegeben um nach ein paar Jahren des physischen Lebens auf derselben Ebene neben eurem Fleisch sich zu zersetzen. Nein, das Geschenk des Bewusstseins wurde euch gegeben um eine verantwortungsvolle Rolle in einem großen schöpferischen Plan zu spielen; jenen großartigen Weg der Schöpfung zu gehen, auf dem euch jeder Schritt dem näher bringt, was ihr 'Schöpfer' nennen würdet.

Leider wurden diejenigen von euch, die das geistige Reich erkunden konnten, jene unfassbare Ebene, voll von allerlei Leben, irregeführt, weil die Institutionen und die Lehrer es zu einer Art spirituellen Hort des Überlebens machten. Spiritualismus ist heutzutage die Beweisführung vom Fortleben (Survivalism) des Mensch-Seins. Und tatsächlich beschränken sich die mediumistischen Bemühungen auf eine Kommunikation der Zurückgebliebenen mit denen, die sie nicht loszulassen vermögen! Dem Bruder, der Tante, dem Sohn oder der Tochter!


Lasst mich euch sagen. Wir wissen um den Schmerz. Als ich im Fleischlichen existierte, habe auch ich verloren und gelitten. Ich weiß, wie es sich anfühlt, aber der Punkt ist, dass der schöpferische Plan nicht umgeschrieben werden kann und das Sterben Teil unserer Existenz ist, wie die Geburt. Vergeudet nicht das Licht, was euch gegeben wurde, in der Dunkelheit der Trauer. Vergeudet nicht die eine Zeit, die Eure ist.


Wisst ihr was der größte Schmerz derjenigen ist, die in die geistige Welt eingetreten sind? Der größte Schmerz ist es euch in einer unfertigen Trauerarbeit zu sehen; nicht realisierend, dass ihr Teil eines größeren Planes seid. Der Schmerz wird unerträglich, wenn diejenigen, die übergetreten sind, den Schritt auf jene Ebene machen, auf der sie sich wiedervereinen mit euch. Ihr könnt es nicht fühlen, aber es ist so: das, was ihr als das geistige Reich bezeichnet ist der Ort, von dem eure Existenz in die physische Welt projiziert wird.


Wenn ein Verwandter oder Freund von euch geht und auf diese Ebene kommt, wird er mit euch wiedervereint und ihr werdet mit ihm wiedervereint. Ihr könnt es in eurer physischen Hülle nicht immer spüren. Manchmal riecht oder seht ihr etwas und ihr fühlt, dass derjenige, den ihr glaubtet verloren zu haben, eigentlich sehr, sehr nahe ist.


Die Ebene, auf der wir existieren, liegt außerhalb eurer Zeitlinie, welche euer Leben im Physischen organisiert. Sie sagt euch, wann ihr aufstehen und wann ihr zu Bett gehen sollt; wann ihr etwas essen müsst und wann ihr zur Arbeit gehen sollt. Wir leben im Moment außerhalb dieser Zeitlinie. Wir leben in einem Zustand ständiger und ewiger Klarheit. Was dann aber passiert ist folgendes: diejenigen, die hinübergegangen und in neue Existenzen projiziert werden sollen, werden durch Eure Trauer gebunden!

Die Liebe kann eine sehr starke Bindung bedeuten und diejenigen, die Übergegangen sind, binden und halten. Ihr bindet jene, die freigegeben werden müssen! Eure Form der verzweifelten Liebe in der unverarbeiteten Trauer verhindert deren natürliche Entwicklung.

Tretet einen Schritt zurück und betrachtet das ganze Bild. Das Bewusstsein wurde euch nicht gegeben um nach siebzig oder achtzig Jahren einfach hinweg zu sterben. Das Bewusstsein ist das ultimative Medium, welches euch durch die Dimensionen transportiert und euch befähigt als freier Geist die Tiefen des Kosmos zu betreten und innerhalb von Sekunden das Wissen von Universen zu erhalten. Also bindet eure Lieben nicht. Haltet sie nicht mit eurer Liebe zurück. Lasst sie mit eurer Liebe gehen. Das ist meine Botschaft.


Wir werden manchmal gefragt, was ein gutes Medium ausmacht. Wir möchten hierauf zwei Antworten geben. Erstens: Was wird in der Regel erwartet? Das, was jedes Medium möchte: Antworten zu erhalten von höher organisierten Existenzebenen. Vielleicht aus der Ebene, die ihr das Jenseits oder die geistige Ebene nennt. Das Problem ist, dass eine höher oder parallel organisierte Realität niemals mit den Worten und Begrifflichkeiten eurer Ebene beschrieben werden kann. Darum können wir von dieser anders organisierten Ebene nicht direkt mit euch kommunizieren. Wir müssen unsere Energie herabsenken um dies zu tun. Dann können wir mit euch kommunizieren.


Das bedeutet, jede im Vorfeld verfasste Idee, jede im Vorfeld gemachte Vorstellung, auch die eines Jenseits, sind irdische Vorstellungen! Es sind irdische Ideen. Sie folgen den Gesetzen eurer physischen Struktur. Ihr behindert euch also selbst beim Empfang höherer Informationen durch die Projektion eigner Vorstellungen in die mediale Welt. Auf diesem Wege erhaltet ihr nur das, was ihr projiziert. Das passiert, wenn ihr das Irdische ins Spirituelle projiziert!


Legt diese Ideen also ab und öffnet euch frei zu sein und seit bereit die wertvollen Informationen zu empfangen, die aus diesen Ebenen kommen können und folgt keinen institutionalisierten Dogmen solange ihr euch persönlich weiterentwickeln wollt. Wenn ihr Teil einer institutionalisierten Kirche sein wollt, dann folgt ihrem Dogma. Wenn ihr euch entwickeln wollt, dann öffnet euren Geist. Vergesst alles, was euch gesagt wurde. Macht euch frei. Macht euch wieder zu einem leeren Gefäß. Alles was wirklich von dort kommen wird, wird von Wert sein. Löst Euch von allen irdischen Vorstellungen los. Sie passen nicht in eine höher organisierte Existenzebene. Diese kann niemals in irdischen Begriffen beschrieben werden.


Die zweite Antwort, die wir gerne geben ist, was das Medium tatsächlich lernt, wenn es dem Füllhorn der Schöpfung auf den vielen Ebenen der Existenz begegnet. Es wird bescheiden und demütig. Demütig gegenüber jedem einzelnen Abbild der großartigen Schöpfung.

Wenn die Leute fragen, ob sie besser ein Spiritist oder ein Buddhist sein sollen, sagen wir ihnen, dass es egal ist, ob sie Spiritist oder Buddhist sind. Seid einfach gute Menschen. Lasset Euch nicht ein auf Politik und den Kampf der Glaubenssysteme. Gewinne wahres Mitgefühl für Menschen. Sei selbst ein freier Geist mit wahrem Mitgefühl. Das wahre Mitgefühl ist der Schlüssel des Glücks Eurer Ebene. Wahres Mitgefühl; einfach ein guter Mensch sein. Das ist meine Botschaft.


Meine Damen und Herren, ich möchte euch daran erinnern, dass ihr im Besitz eines schöpferischen Werkzeugs seid, welches euch weit über eure geistigen Fähigkeiten hinaus führen kann. Vergeudet nicht eure Zeit mit der Suche nach Dingen, die euch von Natur aus genommen wurden. Das macht keinen Sinn. Ehrt das, was euch gegeben wurde. Ehrt eure Existenz, weil ihr selbst Schöpfer seid!

Das Bewusstseinsfeld von dem ich sprach sammelt alle Informationen aus allen seinen Quellen. Das Bewusstsein ist nicht eindimensional. Nein, es ist der Ursprung; es ist die Quelle, die viele, viele Flüsse speist. Es sammelt Informationen von allen diesen selbst erschaffenen Pfaden, und sobald die Zeit reif ist, ist die Informationsdichte so groß, dass sie sich aus dem Geistigen in das Physische ergießt. Dann wird in ihrem Namen eine neue Welt geboren.

Damit möchte ich für heute eine Gute Nacht wünschen. Natürlich wirft dies alles viele Fragen auf. Ich sende euch nun in die Nacht, meine Freunde. Jeder von euch wird ein neuer Schöpfer sein, wenn das Bewusstseinsfeld sich bis zu einem gewissen Grad verdichtet hat: Information derart verdichtet, dass sie ins Physikalische überkippt. Dann wird Schöpfung entstehen. Jede Frau und jeder Mann sind ein Universum.'


Mit freundlicher Genehmigung von Kai Mügge und Hans Bender

Englischer Originaltext:
Association Trans Communication News Journal
Deutscher Text:
transinformationen.de



Ernst Senkowski: Bender in Reno - eine kommentierte Auswahl

Durchgaben von  Hans Bender, vermittelt im August 2013 durch Kai Mügge von der Felix - Experimental-Group FEG

Zitate aus dem ins Deutsche übersetzten englischen Text sind kursiv gesetzt.

Inhalt


Beobachtungen eines Beisitzers zum typischen Ablauf der Sitzungen

Das Kraftfeld im Sitzungsraum

Kommunikationsprobleme

Bewusstsein im Diesseits und 'Jenseits'

Wir sind nicht allein

Die Folgen der Verantwortungslosigkeit

Bender bei Homes in der ITK 1991 und 1994


Beobachtungen eines Beisitzers zum typischen Ablauf der Sitzungen

'Hans scheint beim Aufbau (eines Kontaktes) einem (Entwicklungs-)Pfad zu folgen. Er beginnt mit Klopftönen, Berührungen, Lichtern, Schweben von Objekten, Erzeugung von Formen, die über einer (fluoreszierenden) Leuchtplatte erscheinen, und führt unter dem synchronisierenden Gesang der Anwesenden zur Produktion von Ektoplasma und den daraus gebildeten Gesichtern. Nicht alle diese Schritte treten in jeder Sitzung auf, aber es scheint klar zu sein, dass es sich dabei um eine zunehmende Komplexität und einen wachsenden  Schwierigkeitsgrad für Hans und die 'Chemiker' handelt. (die Chemiker sind eine Gruppe von Wesenheiten, die Hans bei der Verwirklichung der Phänomene unterstützen.) Hans spricht davon, ein Feld aufzubauen. In dem die Beisitzer und das Medium gemeinsam mit den Chemikern die physischen Phänomene ermöglichen. Er spricht von psychischen Strukturen, die zu Beginn heikel sind, die aber substanzieller werden, wenn sich das Feld verstärkt. In die von Hans  gegebenen Erklärungen waren immer wieder sichtbare oder hörbare physische Phänomene eingeschaltet.'

Das Kraftfeld im Sitzungsraum


'Bender
selbst beschreibt diese Vorgänge mit einem den Sitzungsraum erfüllenden netzartigen Kraftfeld, das bei hinreichender Verdichtung die physikalischen Phänomene ermöglicht, zu denen auch die Wiederbegegnungen mit Verstorbenen gehören. Es handelt sich dabei um eine kurzzeitige unterliegende (Ersatz-)Form der Physikalität.

Ich, (E.S). würde den Begriff 'Kraftfeld' durch  'Informationsfeld' ersetzen, in einer moderneren Sprechweise wäre das Geschehen dann als 'nicht-energetische' geistige Steuerung von Wahrscheinlichkeiten zu 'verstehen', in der die geistigen, psychischen und physikalischen Komponenten aller Beteiligten korreliert sind.

Der Quantenphysiker Hans-Peter Dürr schreibt:
'Es ist ein reines Informationsfeld – wie eine Art Quantencode. Es hat nichts zu tun mit Masse und Energie. Dieses Informationsfeld ist nicht nur innerhalb von mir, sondern erstreckt sich über das gesamte Universum. Der Kosmos ist ein Ganzes, weil dieses Informationsfeld keine Begrenzung hat. Es gibt nur das Eine.'

Kommunikationsprobleme

Bereits ein flüchtiger Blich auf die Bender- Texte lässt zwei Schwierigkeiten erkennen, auf die Kai Mügge bereits in einem Begleittext hingewiesen hat, in dem er von 'German-Englisch' sprach. (Bender war zu Lebzeiten des Englischen nicht mächtig.) Mir selbst wurde in den USA dieses Kommunikationshindernis zum ersten Mal in einem Dialog mit Einstein deutlich. Das amerikanische Medium sprach englisch. Als ich Einstein fragte, ob er denn sein Deutsch vergessen  habe, erklärte er, sich der Sprache des Mediums anpassen zu müssen. Dann versuchte er ihr unter fröhlichem Gelächter mit mäßigem Erfolg durch mehrfache Wiederholung die korrekte Aussprache des Wortes 'Sonnenflecken' beizubringen.

Das zweite,  schwerer wiegende Hindernis besteht in der schieren Unmöglichkeit, Vorstellungen aus Benders Existenzbereich in unseren irdischen Sprachen wiederzugeben. Der Theoretiker   Burkhard Heim hat in 'Postmortale Zustände?' erklärt, dass die Transposition einzelner Begriffe unterschiedlicher Systeme unmöglich sei. Dementsprechend müssen etliche Ausdrücke in Benders Text für eine eher intuitive Interpretation offen bleiben. Wir sollten also nicht versuchen, sie auf der Goldwaage unseres System abzuwägen. Erstaunlicherweise  gelingt es den komplexen  Entitäten, zu denen wir beispielsweise Claudius 1 und 2 bei Franz Schneider und Karin Schnittger, ebenso zählen dürfen wie Seth bei Jane Roberts, uns Impulse zukommen zu lassen, die geeignet sind, unsere geistige Entwicklung zu fördern.

Bewusstsein und Projektion im Diesseits und 'Jenseits'

Bender bezeichnet die vielfach institutionell  vertretenen  Vorstellungen des nachtodlichen Jenseits als irreführend. Er beschreibt  es als einen  Raum, in welchen ihr zumindest für eine kurze Zeit eintretet. Er existiert zuallererst außerhalb der Zeit. Zweitens ist es ein Raum, in dem auf einer bestimmten Ebene für eine gewisse Zeit wir alle Eins werden. Danach wird der freie Geist in neue Universen projiziert.

Hans legt großen Wert darauf, das - gewissermaßen vorläufige - Jenseits von jenem Bereich zu unterscheiden, aus dem die physischen Existenzen projiziert werden. Dieser vollkommen unbeschreibliche Bereich  der freien Kreativität des Bewusstseins ist das Entwicklungsziel des Menschen. Das Bewusstsein…. ist der Ursprung; es ist die Quelle, die viele, viele Flüsse speist. …. Euer Bewusstsein wurde euch nicht gegeben, um in eurem physischen Körper eingesperrt zu sein. Euer Bewusstsein reicht weit hinaus  ins Physische und auf die multidimensionalen Ebenen, um euren eigenen kreativen Pfad hin zu dem fortzusetzen, was ihr den Schöpfer nennen würdet.   Werdet euch dessen bewusst.  

Ich erinnere mich, eines gleichsinnigen Hinweises des französischen Theologen François Brune, entsprechend seinem Buch 'Damit der Mensch zu Gott wird'.

Brune benutzt  verständlicherweise eine andere Nomenklatur.  Aber schon vor vielen Jahren erklärte er mir in einem persönlichen Gespräch, die meisten Tonbandstimmen seien nach ihren vermutlichen Quellen nicht der Weisheit letzter Schluss.

Die gesamte Entwicklung vollzieht sich in Form von Projektionen des Bewusstseins: Ihr seid alle Projektionen des Bewusstseins. Unter diesem allgemeinen Aspekt kann auch unsere Kreativität als projektiv beschrieben werden. Man mag an dieser Stelle fragen, was denn nun 'eigene' Aktivität sei, oder  ob  wir Erfüllungsgehilfen des kosmischen Plans sind, was in unserer Logik widersprüchlich erscheint. Ich neige dazu, das simple, an die lineare Zeit gebundene Kausalitätsdenken hintan zu setzen.


-> Zum Textanfang 'Ernst Senkowski: Bender in Reno - eine kommentierte Auswahl'

--> Seitenanfang

Wir sind nicht allein

Wir sind nicht allein, wenn wir in das irische Leben zurückkommen, denn im Positiven Gleichgesinnte begleiten uns. Nimmt man 'zurückkommen' wörtlich, so bezieht sich Bender an dieser Stelle auf die Reinkarnation.

Wir sind auch nicht allein, während wir an einer Sitzung teilnehmen, unsere Gefährten und Geliebten sind um uns. Allerdings resultiert aus den intimen Verknüpfungen eine erweiterte Art der Verantwortung, in der es trotz aller verständlichen, oft recht egoistischen Trauer über den 'Verlust' nahestehender Verstorbener nicht sinnvoll ist, sie auf ihrem Weg zu behindern: Eure Form der verzweifelten Liebe in der unverarbeiteten Trauer verhindert ihre natürliche Entwicklung. Vergeudet nicht das Licht, was euch gegeben wurde, in der Dunkelheit der Trauer. Wir sollten also unser Verantwortungsgefühl über unsere natürliche Umwelt  hinaus  ausweiten. Ein Gefäß muss leer sein, um Raum für das Neue zu bieten. Es genügt, 'gut' zu sein und eine Portion Demut zu beherzigen.

Die Folgen der Verantwortungslosigkeit

Das skrupellose Verhalten der Menschheit, die Ausbeutung aller natürlichen Ressourcen und unserer menschlichen Art schädigen nicht nur unsere eigene Natur. Sie beeinträchtigen die mit uns verbundenen parallelen Dimensionen. Auf diese Weise sind negative Potenziale geschaffen worden, die fortfahren, zu wachsen und unser Leben zu bedrohen.

Ich habe gerade einen ausführlichen Artikel des Kernphysikers Sebastian Pflugbeil erhalten,  der die vorstellbaren Folgen des der Fukushima-Katastrophe untersucht.

Manches Technische darin mag Spekulation sein, aber ein besseres Beispiel für weltweite Verantwortungslosigkeit lässt sich derzeit kaum finden.

Nicht zu den Überlegungen des Autors zählen Vorstellungen, die im Bender-Text angedeutet werden. In einer gewissen Sicht  können die negativen Potenziale als mächtige  lebendige Monster erscheinen - vielleicht hätte man sie früher auch als Dämonen bezeichnet - Goethe sprach in seiner Ballade vom 'Zauberlehrling', der die Geister, die er gerufen hatte, nicht mehr los wurde.  

Bender bei Homes in der ITK

Wir möchten unsere Leserinnen und Leser darauf hinweisen, dass der ITK-Experimentator Adolf Homes eine erste spontane Meldung des am 7. Mai 1991 verstorbenen Freiburger Parapsychologen Prof. Dr. Hans Bender bereits am 19.06.1991 dokumentiert  hat. Nach knapp drei Jahren, am 24.02.1994, begann eine Serie von mindestens sieben Kontakten, die am 09.06.1994 endete. Bender identifizierte sich durch Daten seines Lebens, die den Beteiligten unbekannt waren und sich später als zutreffend herausstellten. Man fühlt sich berechtigt, Benders Auftreten im Kreis von Kai Mügge als Fortsetzung seiner parapsychologischen Bemühungen zu Lebzeiten zu deuten, die keineswegs so animistisch geprägt waren, wie es den Anschein hatte. 

Die Details der Bender-Kontakte bei Homes sind in meinem Buch ITK nachzulesen. Sie werden früher oder später in diese Webseite aufgenommen.


Oktober 2013

--> Seitenanfang
-> Zum Textanfang 'Ernst Senkowski: Bender in Reno - eine kommentierte Auswahl'
--> MTK - Inhaltsverzeichnis
-> Website - Inhaltsverzeichnis

bildbild